2008: Arcus

Wie ein Bogen (lat.: Arcus) spannt sich eine charakteristische Linie in einem auffallenden Orange-Ton über das gesamte Fahrzeug. Deshalb ist das Design der Namensgeber unseres Boliden.

Chassis

Den besten Kompromiss aus finanzieller Sicht, Steifigkeit und Festigkeit bietet uns ein Gitterrohrrahmen aus Vergütungsstahl 25CrMo4 für die Tragstruktur des Arcus`. Die Streckgrenze beträgt ca. 700 MPa, womit uns der bestimmende Kennwert für die Auslegung gegeben war.

Fahrwerk

Die Fahrwerks-Aufhängung ist eine Doppelquerlenkerkonstruktion. Diese Variante ermöglicht uns die besten Einstellmöglichkeiten der Radstellungsgrößen. Ziel war es, die Wankachse in Höhe des Bodens verlaufen zu lassen, damit Störkräfte in Querrichtung von der Straße keinen wesentlichen Einfluss auf den Wankwinkel und damit die Fahrstabilität haben. Die Bremsanlage ist in zwei Kreisen aufgeteilt, je ein Bremskreis pro Achse mit je einem Bremszylinder hinter dem Pedal. Die Bremsbalance ist vom Cockpit aus verstellbar. Die Lenkung wurde als Zahnstangenlenkung realisiert. Um den Schwerpunkt des Fahrzeugs tief zu halten, wurde das Lenkgetriebe in Nähe der unteren Querlenker verbaut.

Antrieb

Das Herzstück unseres Antriebsstranges bildet ein Hochleistungs-Lamellensperrdifferential. Dieses wurde extra für den Rennsport entwickelt. Es verbindet den Motor über einen Kettenantrieb mit der Hinterachse.
Um dieses Kernelement des Antriebsstranges wurde in der nachfolgenden Entwicklung die Verbindung zwischen Motor und Rädern komplettiert. So wird die Motorleistung über einen Kettentrieb an das Differential übertragen.
Eine hohe Übersetzung wird benötigt um das lang abgestimmte Getriebe des Honda-CBR600-Motors auszugleichen und um eine agile Fahrweise ermöglichen zu können.

Elektronik/Elektrik

Unsere Erstlingselektronikausstattung ist, wie der Rest des Fahrzeugs auch, auf Sicherheit und Zuverlässigkeit ausgelegt. So wurde auf aufwändige Elektronik verzichtet und die Schaltaufgaben durch robuste und preiswerte Relais gesichert. Alle elektrischen Geräte werden durch eine 30A-Sicherung vor einer möglichen Zerstörung bewahrt. Neben dem Hauptnotaus schräg rechts hinter dem Fahrer, befindet sich im Cockpit ein weiterer Notausschalter. Ebenfalls ist ein Brake-over-travel Schalter vorgesehen. Dieser trennt Zündung und Benzinpumpe vom Bordnetz bei einem möglichen Versagen des Bremsensystems.

Eckdaten

Gewicht 263 kg
Leistung 89 PS
Beschleunigung (0-100 km/h) 5s
Höchstgeschwindigkeit 125 km/h
Motor Honda CBR 600 RR
Body Gitterrohrrahmen aus Vergütungsstahl

In den News

04.04.12: Elbflorace auf der automobil

Vom 23. bis zum 25. März besuchten wir die 16. Ausgabe der automobil in Dresden. Damit während der drei Messetage nicht alles Theorie blieb, zeigten Arcus und Ardor auf dem Außengelände der Messe, was in ihnen steckt. Beide Verbrennerfahrzeuge waren beim täglichen Showfahren ein echter Besuchermagnet.

Artikel lesen

26.01.12: „Wissen schafft….“ – Elbflorace in der Altmarkgalerie

Am 19. Januar haben wir uns zusammen mit Arcus an der Aktion „Wissen schafft…“ der TU Dresden beteiligt. Mit der Plakatausstellung in der Altmarktgalerie machte die TU Dresden auf ihre aktuelle Exzellenzbewerbung aufmerksam.

Artikel lesen

02.03.11: ELBFLORACE auf der auto mobil Dresden

Zum 15. Mal findet von Freitag, 4.3. bis Sonntag, 6.3. die auto mobil Dresden statt. Gemeinsam mit dem Formula Student Team der Hochschule Mittweida stellen wir uns mit unseren Boliden Ardor und Arcus vor und informieren über unser neues Konzept der Elektromobilität.

Artikel lesen

kein Bild vorhanden

21.10.10: Info-Treff Studentischer Initiativen

Am vergangenen Dienstag, den 19. Oktober, hatte das Team Elbflorace die Möglichkeit sich im Rahmen des Info-Treffs für studentische Initiativen der breiten Studentenschaft der TU-Dresden vorzustellen.

Artikel lesen

kein Bild vorhanden

05.10.10: Formel 1 Star rollt in Arcus auf die Bühne

Am vergangenen Samstag fand im Alten Schlachthof in Dresden die Wahl des Face of 2010 statt. Als Highlight des Abends wurde der RTL-Formel 1 Experte Kai Ebel mit unserem Arcus auf die Bühne gerollt.

Artikel lesen